Working Draft

Wöchentlicher News-Podcast für Webdesigner und -entwickler

Spenden für Soundqualität!

Unsere Aufnahmen werden optimiert mit Auphonic.
Dort könnt Ihr uns Processing-Time kaufen.

Alternativ findet Ihr uns jetzt auch auf Patreon:

Become a Patron!

Ihr sucht neue Kollegen? 🤔 Wir suchen Sponsoren!

Als Podcast versuchen wir die Qualität der Aufnahmen hoch zu halten. Dafür verwenden wir Equipment und Tools, die nicht kostenlos sind. Und jede Folge kostet Zeit: Aufnehmen, Schneiden und Shownotes schreiben, Gäste und Termine koordinieren.

Mit rund 15.000 Downloads pro Folge im Schnitt haben wir auch Herausforderungen im Hosting zu bewältigen.

Um diese Kosten decken zu können, suchen wir Sponsoren. Wir glauben, dass unser Podcast eine gute Plattform ist, um darüber gleichgesinnte Programmierkollegen als Verstärkung für Euer Team zu finden. Wenn Ihr das auch so seht, dann sprecht doch mal mit Euren Chefs. Bei Interesse, kontaktiert uns per E-Mail: sponsoring@workingdraft.de.

Revision 442: „Next Level“-End-to-End-Testing

15. September 2020 | Keine Kommentare

Als sich abzeichnete, dass uns kein gutes Thema einfallen würde, konsultierten wir Twitter, um zu fragen, ob jemand dort Lust und Zeit hat, über ein mitgebrachtes Thema zu quatschen. Und wir hatten Glück! Marvin Hagemeister, welcher letztes Jahr schon einmal bei uns zum Thema Preact und Code-Golfing in der Sendung war und der gerade mit seinen Mitstreitern an Preact 11 arbeitet, schlug vor, mit uns über End-to-End-Testing zu reden. Nachdem wir uns letztens mit Frontend-Unit-Testing beschäftigt hatten ein wunderbar passendes Thema. Also griffen wir zu! :)

Schaunotizen

[00:00:32] „Next Level“ End-to-End-Testing
Natürlich war Preact der initiale Grund für Marvin, sich mit End-to-End-Testing-Frameworks zu beschäftigen, denn Marvin suchte nach einem Tool, das das von Preact erzeugte DOM extrahieren und gegen einen Snapshot testen konnte. Darüberhinaus arbeitet Marvin zur Zeit bei der Firma, die hinter den Tonie Boxen steckt. Und auch dort war man auf der Suche nach einem Testing-Framework, das den gesamten Flow von Inbetriebnahme einer neuen Tonie Box, über das Flashen per Web-Oberfläche hin zum Kauf und Teilen von Hörbüchern abtesten konnte. Karma mit dem darunter befindlichen WebDriver war für das Preact-Szenario nicht geeignet, weil es an bestimmten Stellen durch den genutzten Stack limitiert wird. An Jest wiederum stört, dass dieses keine echte Browser zum Testen nutzt, sondern nur ein simuliertes DOM (jsdom), das aber manche Dinge, wie zum Beispiel Intersection Observer nicht implementiert. Und wenn man Jest mit Puppeteer verknüpft, dann kann man keine zwei parallelen Browser-Instanzen steuern. Was macht man also, wenn man nichts vernünftiges findet? Genau! Sein eigenes Testing-Framework programmieren: pentf.

Keine Schaunotizen

Replay
„A new debugger for recording and replaying the web.“
Playwright
„Playwright is a Node.js library to automate Chromium, Firefox and WebKit with a single API.“

Revision 441: Neos CMS

9. September 2020 | 1 Kommentar

Diese Sendung beschäftigt sich mal wieder mit einem Content Management System. Gemeinsam mit Sebastian Helzle und Robert Lemke sprechen Rodney und Hans über Neos CMS (Twitter).

Schaunotizen

[00:01:35] Neos
Wir steigen mit der Geschichte von Neos ein und sprechen über die Verbindung zu TYPO3. Robert und Sebastian erklären die architektonischen Ansätze und die Frontend-Transformation von Ext.js zu Ember und schließlich zu React. Wir machen auch einen kleinen Ausflug zu Domain Driven Design (hört auch mal in die Revision 314). Außerdem erklären die beiden das Konzept hinter Atomic Fusion, der Templating-Sprach von Neos. Und natürlich darf die Community-Arbeit nicht zu kurz kommen, die bei Neos eine große Rolle spielt.

Keine Schaunotizen

YouTube Channel
Gute Videos zu Vorträgen des Neos-Teams
Installation-Guide
Hier geht’s lang, zum Cold-Start mit Neos
Die Foundation
Ihr könnt das Open Source Projekt über die Foundation finanziell unterstützen

Revision 440: Engineering Manager und andere Karrierepfade

1. September 2020 | Keine Kommentare

Willkommen zur zweiten Late Night DadOps Folge mit Stefan und Kahlil. Die beiden haben sich mal wieder zu später Stunde vor die Mics geklemmt um über Dinge zu sprechen die sie gerade bewegen.

[00:00:28] Schaunotizen

Thema dieses mal ist der Karrierepfad des Engineering Managers. Kahlil wechselte Ende letzten Jahres in diesen Beruf und gibt einen Einblick in seine Eindrücke bisher und was das eigentlich ist.

Stefan hat über die letzten Jahre bei Dynatrace die Karrieremöglichkeiten dort mit entwickelt um den Entwicklern dort bessere Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Er plaudert aus dem Nähkästchen.

[01:15:43] Keine Schaunotizen

Podcast: Managing UP
Ein sehr schöner Podcast in dem langjährige Engineering Manager über die Herausforderungen sprechen kreative und technische Teams zu managen.

Revision 439: Bootcamp-Coaching mit Florian Herlings

25. August 2020 | Keine Kommentare

Florian Herlings betätigt sich bei SPICED Academy als Coach bei Coding Bootcamps und plaudert in dieser Revision zum Vorteil von Hans und Peter aus dem Nähkästchen.

Schaunotizen

[00:00:28]
Florian erzählt vom Dasein als Coach für Coding Bootcamps, nachdem wir die andere Seite in Revision 430 (Berufseinstieg per Coding Bootcamp) schon kennenlernen durften. Der Weg der vom Entwickler zum Coach, der Arbeitsalltag, das Up-To-Date-Bleiben und von die Veränderungen, die einem Coach selbst durch seine Tätigkeit zuteil werden, sind allesamt Thema. Auch die Unterschiede von Bootcamp-Coaching zur Erklärbär-Tätigkeit von Peter (der fast ausschließlich Schulungen für erfahrene Nerds macht) werden besprochen, vor allem was die Wissensvermittlung angeht. Gemeinsamkeiten gibt es aber auch!

Revision 438: Unternehmensgründung mit Marcel Poelker

19. August 2020 | Keine Kommentare

Marcel Poelker (Twitter) ist CTO von Taledo (Twitter, Insta), einer digitalen Recruiting-Plattform, und erzählt Schepp und Peter in dieser Revision, wie der Weg vom Nerd zum Startup-Gründer aussieht.

Schaunotizen

[00:00:30] Von Studium bis Startup
Wir machen einen Rundumschlag der Startup-Gründung von der Ideenfindung bis zum fertigen Produkt! Beginnend mit Marcels Werdegang (von der Uni via Festanstellung zur Gründung) und dem Finden der Co-Gründer plaudern wir über die Anfänge eines bootstrapped Startups. Wir besprechen, wie man über Irrungen und Wirrungen das passende Projekt findet, das Henne-Ei-Problem löst und Product-Market-Fit erreicht. Die Gewichtung von Fragen wie der Wahl der passenden Technologien (im Falle Taledos Ruby on Rails) und Investoren führt uns bis in die Details der täglichen Entscheidungen, etwa bzgl. der Preisgestaltung von Produkten.

[00:00:00] Keine Schaunotizen

Igalia Open Prioritization
Einer neuer Ansatz Webbrowser-Feature-Priorisierung zu crowdfunden. Das ist doch mal etwas wirklich neues!

Revision 437: 15 Jahre MDN!

12. August 2020 | 4 Kommentare

Nach SelfHTML feierten am 23. Juli 2020 auch die MDN Web Docs ein Jubiläum, nämlich ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Für uns ein toller Anlass, einen Gast einzuladen, mit dem wir schon länger sprechen wollten: Kadir Topal, Mozilla-Urgestein und Product Lead der MDN Web Docs.

Schaunotizen

[00:01:50] 15 Jahre MDN Web Docs
Zusammen mit Kadir rollen wir den Werdegang der MDN Web Docs auf – von ihren Anfängen als Netscape DevEdge unter AOL, über das „Mozilla Developer Network“ hin zur Browser-agnostischen und allumfassenden Dokumentation fürs Web, wie sie sich heute darstellt, und die zu gleichen Teilen von allen Browser-Herstellern co-finanziert und gemanaged wird (außer Apple natürlich).

Dann widmen wir uns neueren Entwicklungen, die den Status der MDN Web Docs als Anlaufpunkt für Webentwickler zementiert haben. Das wären zum einen die ab 2018 in den Beschreibungstexten eingebetteten interaktiven Code-Samples. Desweiteren die 2019 verkündete, zusammen mit Can I Use von Grund auf neu konzipierten Kompatibilitätstabellen, aka „MDN browser compatibility data“, die auf GitHub liegen, und dort von jederfrau, aber vor allem den Browser-Herstellern regelmäßig erweitert werden. Mittlerweile finden sie nicht nur bei MDN und Can I Use selbst Verwendung, sondern auch in Lintern, Prefixern und IDEs wie Visual Studio Code. Und drittens sind es regelmäßige (remote) Nutzertests und die jährlich stattfindende „MDN Developer Needs Assessment“_umfrage, deren Ergebnisse im Web DNA Report mündet und die sogar Google dazu bewegt haben, Geld in die Hand zu nehmen, um konkurrierende Browser besser zu machen.

Für die Zukunft ist geplant, Einsteiger-Leitfäden in der MDN Learning Area bereitzustellen, die nicht mehr nur Browser-Technologien zum Fokus haben, sondern die beim Einstieg in JavaScript-Frameworks oder Node.js helfen.

Keine Schaunotizen

Contributing to MDN
Sollten wir Euer Interesse geweckt haben und Ihr Euch fragt, wie Ihr Euch in das Projekt einbringen könnt, dann ist hier der richtige Anlaufpunkt für Euch.
MDN Web Docs Store
Wenn Ihr das MDN-Projekt lieber finanziell unterstützen möchtet, dann schaut Euch im MDN Web Docs Store um und vielleicht findet Ihr dort das eine oder andere an Merch, das Euch gefällt?

Revision 436: Frontend Unit-Testing

5. August 2020 | 3 Kommentare

Vor einiger Zeit fragten wir auf Twitter, wer von euch eigentlich Tests im Frontend schreibt. Die Antwort war mehr als verblüffend und somit geht’s in der neusten Revision Working Draft mal wieder um Testing, um genau zu sein Unit-Testing im Frontend. Unser Gast Tim Seckinger gibt uns noch mal eine Übersicht über Testing im Allgemeinen und baut auf der Revision 375 auf, in der wir auch über Testing gesprochen haben.

Schaunotizen

[00:00:28] Frontend Unit-Testing
Los geht es mit einer kurzen Betrachtung des Themas Testing im Allgemeinen: Welche Arten des Testing gibt es eigentlich und wozu braucht man was? Ein kleiner Ausflug, welche Unterschiede Unit-Tests zu Integration-Tests haben, darf nicht fehlen. Schließlich landen wir beim Thema CI/CD und wie man Testing am besten in eine Pipeline integrieren kann. Das Thema Test Driven Development schneiden wir an und kommen schließlich zu dem Schluss, dass es noch so viele weitere Themen gibt, über die wir reden müssen und beschließen deshalb eine zweite Revision zum Thema, die schon bald folgen wird.

[00:00:00] Keine Schaunotizen

Jest Contributor
Jest sucht Contributor, die helfen das Projekt voran zu treiben und Bugs lösen. Wenn du dich berufen fühlst, schau mal auf der GitHub-Seite vorbei. Dort gibts weitere Infos.

Revision 435: Open, Decentralized, Federated und Indie

28. Juli 2020 | Keine Kommentare

Peter lies sich in dieser Revision das Open/Decentralized/Federated/Indie Web erklären und konnte dabei auf den Input von Matthias Pfefferle (Blog, Twitter) und Sebastian Lasse (Mastodon, Autor von Redaktor) zurückgreifen.

Schaunotizen

[00:00:29] Das Open/Decentralized/Federated/Indie Web
Beginnend mit einem Versuch, die Begriffe Open, Decentralized, Federated, Indie etc. zu definieren steigen wir, wie die Nerds die wir sind, recht bald in die technischen Untiefen herab. Neben Protkollen wie ATOM, RSS und ActivityPub sind auch die solche Protokolle nutzenden Software wie Mastodon, Diaspora, oStatus, Identica, Status.net, Tent.io, Friendica ein Thema. Dezentral betriebene Software-Instanzen mit konpatiblen Protokollen bilden das Fediverse, dessen technische Inkompatibilitäten (u.A. betreffend Peer Tube und WebFinger, registerProtocolHandler) ebenso wie nichttechnische Aspekte (unter anderem Monetarisierung, Gouvernance, Nazis, Fake News (siehe Eunomia), End-User-Features wie den universellen Follow-Button und Förderungsmöglichkeiten) durchgekaut werden. Gegen Ende legen wir den Fokus auf das Indie Web (komplett mit IndieWebCamps und Homebrew Website Clubs), Self-Hosting und wagen Rückgriffe auf das Web 2.0 mit Bestandteilen wie Flickr, Ping- und Trackbacks (in neu und cool: Webmention) und die von uns erst kürzlich abfällig betrachteten Microformats. Zuletzt darf der Verweis auf die mehrfacht erwähnte Offizielle ActivityPub Konferenz 2020 nicht fehlen – die Anmeldungs-Phase läuft! Ceterum censeo faciem liber esse delendam.

Revision 434: TypeScript 4.0

21. Juli 2020 | 2 Kommentare

Beinahe schon Tradition: Stefan und Peter analysieren die nächste TypeScript Version im Detail. Das erwartet euch in Version 4.

Schaunotizen

[00:01:39] TypeScript 4.0
Die nächste TypeScript Version steht vor der Tür! Bevor wir allerdings über den kommenden Release reden sprechen wir über „Development in the open“, und wie das TypeScript Team mit neuen Features umgeht. Veröffentlicht wird ja nun vier mal im Jahr, und was kommt kann man sehr gut auf deren Roadmap sehen, z.B. ein Versuch zu nominalen Typen. Im Detail sehen wir uns allerdings das Herzstück Variadic Tuple Types an, das Stefan dazu gebracht hat die TypeScript Quelldateien mal selbst zu kompilieren und gehörig Bugs und Feedback einzutragen. Wir sprechen über bewusst unfertige Types, was spannend an strukturellen Typsystemen ist, und natürlich warum wir OOP doof finden. Das tun andere übrigens auch. Zu Recht! Abschließend gehen wir auf Editor-Verbesserungen ein, Short circuit assignements und Updates bei JSX. Tolles Release!

Revision 433: Eleventy

15. Juli 2020 | Kommentare deaktiviert für Revision 433: Eleventy

Kahlil und Stefan gehen in eine Late-Night-DadOps-Episode, um über Eleventy und moderne, statische Seitengeneratoren zu reden. Latenzen und Lags inklusive!

Schaunotizen

[00:02:12] Eleventy
Eleventy — oder kurz 11ty — ist ein neuer, Node-basierter, statischer Seitengenerator der gerade in der Jamstack Community ziemlich viel Hype und Liebe erfährt. Von außen ähnlich dem Urgestein Jekyll, hat 11ty einige Dinge unter der Haube, die irrsinnig interessant sind und Entwickler sehr produktiv machen. Das Arbeiten mit Kollektionen, die mächtigen Pagination-Features (mit denen man so Dinge wie Vorschaubilder generieren kann) und die Mächtigkeit der unterschiedlichen Template-Systeme machen 11ty ein Schweizer Messer mit niedriger Lernkurve. Wir reden außerdem über das Lernen durch Code (Stefan hat sehr viel von Chris Coyiers Conference Website und dem Template von Max Böck gelernt), und über Schreiben, Veröffentlichen, und Lernen in der Öffentlichkeit.