Working Draft

Wöchentlicher News-Podcast für Webdesigner und -entwickler

Spenden für Soundqualität!

Unsere Aufnahmen werden optimiert mit Auphonic.
Dort könnt Ihr uns Processing-Time kaufen.

Alternativ findet Ihr uns jetzt auch auf Patreon:

Become a Patron!

Ihr sucht neue Kollegen? 🤔 Wir suchen Sponsoren!

Als Podcast versuchen wir die Qualität der Aufnahmen hoch zu halten. Dafür verwenden wir Equipment und Tools, die nicht kostenlos sind. Und jede Folge kostet Zeit: Aufnehmen, Schneiden und Shownotes schreiben, Gäste und Termine koordinieren.

Mit rund 15.000 Downloads pro Folge im Schnitt haben wir auch Herausforderungen im Hosting zu bewältigen.

Um diese Kosten decken zu können, suchen wir Sponsoren. Wir glauben, dass unser Podcast eine gute Plattform ist, um darüber gleichgesinnte Programmierkollegen als Verstärkung für Euer Team zu finden. Wenn Ihr das auch so seht, dann sprecht doch mal mit Euren Chefs. Bei Interesse, kontaktiert uns per E-Mail: sponsoring@workingdraft.de.

On Tour @ #thinkabout19 4/5 mit Christopher Grebs

13. September 2019 | Keine Kommentare

Dieses Interview ist einer von 5 Teilen unserer Serie On Tour @ #thinkabout19.

Im Mai waren wir mal wieder auf einer neuen Konferenz in Köln-Ehrenfeld zu gegen, die sich neben Design- und Development-Themen auch stark mit der Thematik beschäftigt, wie Software unsere Gesellschaft beeinflusst.
Die Zwei-Track Konferenz schaffte es mit einer sehr guten Organisation und viel Liebe zum Detail eine gesamtheitlich starke Performance abzugeben und eine hohe Messlatte für eine nächste Episode zu setzen.

[00:01:07] Christopher Grebs: Maintain your ancient projects without getting lost

Wir haben uns mit Christopher über seine Erfahrungen in der fast 10 Jahre alten Code von add-ons.mozilla.org unterhalten. Er gab uns einige Einblicke über die Ansätze von Refactorings und welche Methoden ein guter Ansatz zum Umgang mit historisch entstandenen Code sind. Wir teilen auch unsere eigenen Erfahrungen.

Flattr this!

Revision 396: Elm und F# – Funktionale Programmiersprachen im Browser

5. September 2019 | 1 Kommentar

Hans, Schepp und Stefan bekommen Besuch von Daniel Bachler, der uns über Front-End Entwicklung mit rein funktionalen Programmiersprachen aufklärt.

Schaunotizen

[00:02:45] Elm
Das noch sehr junge Elm ist so etwas wie Haskell im Browser, allerdings zugänglicher und mit vielen schönen Runtime Features, die Fremdbibliotheken fast unnötig machen. Eine strikte funktionale Ausrichtung, alles immutable, superstarke Typisierung keine Side Effects dank Steuer-Strukturen und der Abstinenz von null sorgt für — hört, hört — keinerlei Laufzeitfehler! Mit der Elm Architecture bekommen wir auch so etwas wie Redux frei Haus geliefert (oder bekommen wir mit Redux die Elm Architektur geliefert?) und können fesche Web-Anwendungen bauen. Eigenheiten, Vor- und Nachteile und wie man mit JavaScript spricht, erfährt ihr alles hier. Weiteres Info-Material ist weiter unten verlinkt
[00:43:40] F#
F# von Microsoft ist seit 2002 der funktionale Bruder von C# für die .NET Laufzeitumgebung. Mit Microsofts Offenheit gegenüber neuen Technologien gibt’s das auch jetzt auf Linux, und seit neuem auch im Browser. Dank Fable übersetzt man den F# Syntaxbaum auf etwas Babel-kompatibels. Mit dem SAFE-Stack ist man dann auch End-to-End F# fähig, und Bolero geht erste Schritte Richtung Web Assembly. Weiteres Lernmaterial wieder weiter unten.

[01:07:30] Keine Schaunotizen

F# for Fun and Profit
DIE Referenz für funktionalie Programmierung, nicht nur zu F#.
Making impossible states impossible
Legendäres Video von Rich Feldman über die großen Vorteile von funktionalen Programmiersprachen: Keine unvorhergesehenen Fälle!
Make Web Apps Fun and Easy to Refactor
Daniels eigener Vortrag zu Elm.
Elm Guides
Elm zum lernen.
Try Elm
Elm zum (online) ausprobieren.

Flattr this!

Revision 395: ProseMirror und TipTap

30. August 2019 | Keine Kommentare

In dieser Revision kitzelte unser Gast Philipp Kühn (Webseite, Github, Twitter), seines Zeichens Gründer von Ueberdosis und Scrumpy, unsere Nerven mit den neuesten Gruselgeschichten aus der WYSIWYG-Krypta und erzählte uns alles über sein eigenes WYSIWYG-Werk Tiptap.

Schaunotizen

[00:03:20] WYSIWYG
Wir beginnen mir einer Bestandsaufnahme: das olle HTML-Standard-Attribut contenteditable ist noch immer so gruselig wie es in der Kreidezeit bereits war uns seine etablierten Nutzer CKEditor und TinyMCE sind ebenso solide wie angestaubt. Leider führen die diversen Alternativen wie der Medium Editor und Quill auf der Haben-Seite kein „solide“ zu Felde, sondern glänzen eher durch Bugs (Medium Editor) und Einschränkungen (Qill). Solidität wäre aber eine der Kern-Anforderungen einer modernen WYSIWYG-Lösung, zusammen mit stetiger Weiterentwicklung (wg. vieler Edge Cases), extremer Anpassbarkeit des UI sowie der Unterstützung dynamischer Inhalte (z.b. @username-Referenzen in Text). Die heute gängige Grundlage eines jeden WYSIWYG-Editors mit Unterstützung für die genannten Features ist ProseMirror aus der Feder von Marijn Haverbeke (Webseite, Github, Twitter), das eher ein Editor-Toolkit als ein WYSIWYG-Editor ist. ProseMirror ist, anders als CodeMirror, sehr lowlevelig und sogleich verlieren wir uns in diversen Details. Damit sich aber nicht jeder Entwickler in Details verlieren muss, hat Philipp TipTap entwickelt, einen CodeMirror-basierten WYSIWYG-Baukausten für VueJS. Tiptap ist highleveliger als Code Mirror und renderless, was wir ausgiebig bequatschen, ebenso wie Collaboration-Features, das junge, knackige Vue und sein Ökosystem und contenteditable 2.0 als mögliches neues (standardbasierte) Fundament für die WYSIWYG-Editoren von morgen.

Flattr this!

On Tour @ #cssday 2019 3/4 with Başak Haznedaroğlu

28. August 2019 | Keine Kommentare

This interview is part of our four-part series On Tour @ #cssday.

[00:09:31] Başak Haznedaroğlu: A New Era of Design Process & Culture

The way you design your products often represents how your company works. A lot of this is influenced by the culture you employ throughout your teams argues Başak. We talk about how important to right culture and diversity is for teams that design and develop software products.
Oftentimes this topic is overlooked by many and should get more attention since it is really important for solutions that you find to problems.

About the conference

In June 2019 we visited beautiful Amsterdam again to be part of CSS Day 2019 (with a UI special) taking place at Compagnietheater. CSS Day is organised since 2013 by Peter-Paul Koch, Krijn Hoetmer, and Martijn van Duuren – the people behind performance.now(), Mobilism and dsgnday.

This year’s edition featured great CSS talks going into details of how CSS properties like word-break work and talks about more design focused topics like how we can design better interfaces.
We’re sure there will be another CSS Day next year. So stay tuned.

Flattr this!

On Tour @ #thinkabout19 3/5 mit Maren Heltsche

26. August 2019 | Keine Kommentare

Dieses Interview ist einer von 5 Teilen unserer Serie On Tour @ #thinkabout19.

Im Mai waren wir mal wieder auf einer neuen Konferenz in Köln-Ehrenfeld zu gegen, die sich neben Design- und Development-Themen auch stark mit der Thematik beschäftigt, wie Software unsere Gesellschaft beeinflusst.
Die Zwei-Track Konferenz schaffte es mit einer sehr guten Organisation und viel Liebe zum Detail eine gesamtheitlich starke Performance abzugeben und eine hohe Messlatte für eine nächste Episode zu setzen.

Maren Heltsche: Hack Society – Wie wir mit Code gesellschaftliche Probleme lösen können

In einer Zeit in der viele Produkte, die wir im Alltag verwenden auf Software basieren, prägt diese Software unser Zusammenleben. Als Entwicklerinnen und Entwickler haben wir somit großen Einfluss auf die Gesellschaft. Mit unserem Code können wir maßgeblich mitbestimmen, wie Produkte funktionieren und welche Prinzipien und Ethik sie verfolgen. Gemeinsam mit Maren sprechen wir über die Aufgaben und Pflichten von Entwickelnden und wie wir diese in unserer täglichen Arbeit umsetzen können.

Flattr this!

Revision 394: Web Assembly, WASM, WASI, Rust

21. August 2019 | Keine Kommentare

Web Assembly kommt und macht doch endlich Schluß mit JavaScript, oder? Nun, fast. Web Assembly ist schon da. JavaScript braucht man — im Moment! — immer noch. Was hat es jetzt mit WASM auf sich, wie entwickelt man dafür und wohin geht die Reise? Ryan Levick von Microsoft erzählt uns alles!

Schaunotizen

[00:01:34] Rust und WASM
101 Episoden hat es gedauert (siehe Revision 293) bis wir wieder auf WASM zu sprechen kommen. Ryan Levick, seines Zeichens Developer Advocate für Azure bei Microsoft in Berlin, erzählt uns warum er Rust gerade so liebt, und wie man damit supergut für Web Assembly entwickeln kann. Ryan klärt auf über Vor- und Nachteile, VMs in VMs in VMs und wohin die Reise mit WASM geht. Außerdem erzählt er uns, dass es mit WASMTime bereits JIT Umgebungen in WASM gibt, und wie man mit Rust und WASM am Besten starten kann. Außerdem gibt’s einen kleinen Exkurs zu Go, Glimmer, .NET und C#, Blazor und vielen, weiteren, SEO relevanten Keywords.
[00:31:26] WASI
WASI steht für Web Assembly Systems Interface und ist noch in der Konzeptionsphase. Mit WASI will man eine Schnittstelle zum Dateisystem, Sockets, Network I/O und dergleichen erzeugen, mit der man die geschütze VM Umgebung mit der Echtwelt verbindet. Praktisch das Node.js zur V8. Oder viel spannender: Das betriebssystemunabhängige Docker. Was es damit auf sich hat und warum Stefan im Serverless Kontext gerade voll ausflippt, hört ihr hier.

Flattr this!

On Tour @ #cssday 2019 2/4 with Tab Atkins

15. August 2019 | Keine Kommentare

This interview is part of our four-part series On Tour @ #cssday.

[00:09:31] Tab Atkins

The first time we got into contact with Tab Atkins was at Fronteers 2011 in Amsterdam. Tab talked about things he was excited about in CSS that were to come. We talk about what CSS Custom Properties and Nesting in CSS which at that time were well known because of Preprocessors like Sass. Nowadays Custom Properties are wildly supported but Nesting still lacks support and a proper spec.
If we look at today the most interesting thing in CSS is Houdini. Tab explains what is coming up in the field of Houdini APIs and how he sees the future of CSS specifications.

About the conference

In June 2019 we visited beautiful Amsterdam again to be part of CSS Day 2019 (with a UI special) taking place at Compagnietheater. CSS Day is organised since 2013 by Peter-Paul Koch, Krijn Hoetmer, and Martijn van Duuren – the people behind performance.now(), Mobilism and dsgnday.

This year’s edition featured great CSS talks going into details of how CSS properties like word-break work and talks about more design focused topics like how we can design better interfaces.
We’re sure there will be another CSS Day next year. So stay tuned.

Flattr this!

On Tour @ #thinkabout19 2/5 mit Katharina Bähr

9. August 2019 | 2 Kommentare

Dieses Interview ist einer von 5 Teilen unserer Serie On Tour @ #thinkabout19.

Im Mai waren wir mal wieder auf einer neuen Konferenz in Köln-Ehrenfeld zu gegen, die sich neben Design- und Development-Themen auch stark mit der Thematik beschäftigt, wie Software unsere Gesellschaft beeinflusst.
Die Zwei-Track Konferenz schaffte es mit einer sehr guten Organisation und viel Liebe zum Detail eine gesamtheitlich starke Performance abzugeben und eine hohe Messlatte für eine nächste Episode zu setzen.

[00:08:39] Katharina Bähr: The Power of Web Components

Katharina war bereits in Revision 286 zum Thema Aurelia zu Gast. Diesmal nutzen wir die Gelegenheit, um uns mit ihr zum Thema Web Components auszutauschen. Viele moderne JavaScript-Frameworks verfolgen den Gedanken der Komponentisierung bereits, einige unterstützen auch den „Standard“-Weg der Web Components. Allerdings gibt es auch noch einiges zutun, wie uns Katharina erzählt.

Flattr this!

On Tour @ #cssday 2019 1/4 with Heydon Pickering

7. August 2019 | Keine Kommentare

This interview is part of our four-part series On Tour @ #cssday.

[00:09:31] Heydon Pickering: Flexbox Holy Albatross

Designing interfaces is not easy. Especially when it comes to accessibility it is hard to do it „right“. With Heydon we talk about the difficulties we face when designing and coding different types of interfaces like dialogs or tabbed content. His project Inclusive Components can help you around the quirks of accessibility. In general using these patterns might not be a good idea though. Here is why.
You might also want to check out Heydon’s videos on different topics in regards to front-end development.

About the conference

In June 2019 we visited beautiful Amsterdam again to be part of CSS Day 2019 (with a UI special) taking place at Compagnietheater. CSS Day is organised since 2013 by Peter-Paul Koch, Krijn Hoetmer, and Martijn van Duuren – the people behind performance.now(), Mobilism and dsgnday.

This year’s edition featured great CSS talks going into details of how CSS properties like word-break work and talks about more design focused topics like how we can design better interfaces.
We’re sure there will be another CSS Day next year. So stay tuned.

Flattr this!

Revision 393: Babelgebabbel

2. August 2019 | Keine Kommentare

Hans, Peter und Rodney analysieren in gewohnt messerscharfer Manier ein paar neue, alte und vorgeschlagene JavaScript-Features – teilweise sogar im Grenzbereich zur kontroversen Diskussion! Bitte anschnallen …

Schaunotizen

[00:02:12] Babel 7.5.0 Released: dynamic import and F# pipelines
Wir nehmen das Release von Babel 7.5 zum Anlass, neuere Features wie Dynamic Import (Proposal, MDN) zu besprechen. Peter besteht auf die Festellung, dass import() nur wie eine Funktion aussieht, tatsächlich aber keine ist, in etwa wie super() in Klassen. Dynamic Import verwenden wir allesamt häufig und gern und tauschen uns etwas über Code Splitting in Theorie und Praxis sowie Lazy React aus. Etwas weniger Begeistung können wir für den F# pipeline operator und den Konkurrenzentwurf Smart Pipelines (Proposal) aufbringen. Während Hans durchaus glaubt, dass es ein Publikum für dieses Feature gibt, ist Rodney eher unterwältigt und Peter eher ent- als begeistert. Weiterhin kommen ein Proposal für Built-in Immutability sowie der Umstand, dass Array.prototype.sort() nunmehr stabil sein muss zur Sprache (worüber Rodney in grauer Vorzeit mal einen ausführlichen Artikel schrieb).

[00:00:00] Keine Schaunotizen

The Babel Podcast
Ihr braucht noch mehr JavaScript-Podcast? Babel-Mastermind Henry Zhu hat da was für euch!

Flattr this!