Es geht in die nächste Runde Micro-frontends! Diesmal erzählt Simon Dittlmann (LinkedIn, Twitter), Head of Digital Architecture and Analytics bei ZEISS uns über viel über horizontale und vertikale Schnitte. Außerdem berichtet er über die technische Umsetzung der Micro-Frontends bei ZEISS mit Hilfe von Webpack Module Federation und Dapr.

Schaunotizen

[00:01:38] MFs Architektur mit Webpack Module Federation und Dapr
Zunächst besprechen Simon, Schepp und Vanessa die Split-Arten horizontal vs. vertikal, wie in dem Blogpost Micro-frontends decisions framework von Luca Mezzalira beschrieben. Weiterhin geht es um die Aufsetzung von Kompositionen und Routing in den Möglichkeiten Client-side, Edge-side oder Server-side. Ein neu geschaffenes Problem bei dem Einsatz von Micro-Frontends kann die Authentication und. Authorization sein. Simon stellt uns einen token basierten Login mit Split tokens und Phantom tokens vor. Im Anschluss geht Simon auf Rollen und attributbasiertes Rechtemanagement in verteilten System ein (siehe Open Policy Agent WebAssembly NPM Module und „How Netflix Is Solving Authorization Across Their Cloud„. Des Weiteren wird auf die Vor- und Nachteile von Polyrepositories und Monorepositories eingegangen, und wie mit Hilfe von Blackduck und OSS Review Toolkit (ORT) Lizensen überprüft werden können.

Verwandte Revisionen

Liked it? Take a second to support Vanessa Otto on Patreon!