Im September 2020 war das Release von Vue 3. Ein gutes halbes Jahr später besprechen wir mit Markus Oberlehner über Erfahrungen über die Einsatz der Änderungen in echten Projekten.

Schaunotizen

[00:00:59] Vue 3 und die Composition API
Über keine eine andere Änderung bei Vue 3 wird so viel gesprochen wie die Composition API. Denn, wenn man das so möchte, hat sie den größten Effekt auf die Programmierweise von Frontend Applikation mit Vue.js. Zudem gibt es Performance Boosts, das Entfernen des notwendig Root-Elements jeder Single File Component und die Möglichkeit mehrere v-models an Kind Komponenten zu binden. Die sind zwar alle super, aber deswegen haben Hans, Schepp, Vanessa und Markus auch nicht viel dazu gesagt. Vergleichbar ist die umumstrittene Composition API mit React Hooks, von denen sie wohl auch inspiriert war, wie Evan You, der Erfinder von Vue.js, in einem Tweet von 2018 durchblicken lässt. Markus und Vanessa sind sich einig, dass die Composition API eine tolle Sache ist, aber die Best Practices noch fehlen. Glücklicherweise sorgt Markus auf seinem Blog mit vielen hilfreichen Artikeln. Er berichtet über das Group, Extract, Share Konzept, den Einsatzgebieten von watch und watchEffect und Möglichkeiten im State Management, auch ganz ohne Vuex. Markus erzählt ebenfalls von swrv, einem state-while-revalidate Plugin.  Außerdem gibt es ein Open Source Projekt über Lazy Hydration auf Github. Zum Abschluss besprechen sie den Support von TypeScript und IDE Extensions wie Vetur, Vue DX und Volar. Wer Vue 3 jetzt mal ausprobieren möchte, kann sich auf dem SFC Playground austoben.

Keine Schaunotizen

markus.oberlehner.net/blog
Der Blog von Markus.
Revision 365
Vue.js – Eine Einleitung
Revision 367
Vue.js – Der Deep Dive
Liked it? Take a second to support Vanessa Böhner on Patreon!