Working Draft

Wöchentlicher News-Podcast für Webdesigner und -entwickler

Spenden für Soundqualität!

Unsere Aufnahmen werden optimiert mit Auphonic.
Flattern oder direkt bei Auphonic spenden.

Sponsoren gesucht!

Als Podcast versuchen wir die Qualität der Aufnahmen hoch zu halten. Dafür verwenden wir Tools, die nicht kostenlos sind. Auch unser Aufnahme-Equipment kostet Geld.

Mit rund 15.000 Downloads pro Folge im Schnitt haben wir Herausforderungen im Hosting zu bewältigen, vor allem der Traffic ist recht hoch.

Um diese Kosten decken zu können, suchen wir Sponsoren. Wenn ihr unseren Podcast gut findest, sprecht mit euren Chefs. Bei Interesse, kontaktiert uns per E-Mail: sponsoring@workingdraft.de.

Revision 318: Strukturiertes CSS

21. November 2017 | Keine Kommentare

Die neuste Revision haben wir gemeinsam mit Jens Grochtdreis aufgenommen. Als Ausgangspunkt haben wir sein Buch zum Thema Modulare Webentwicklung genommen, dass er in den letzten Jahren geschrieben hat.

Keine News

Schaunotizen

[00:00:54] Modulare Webentwicklung
Jens erklärt uns, was man unter Modularer Webentwicklung versteht. Er beschreibt, was seiner Meinung nach die effektivste Art und Weise der Webseiten-Entwicklung ist. Wir vergleichen aktuelle Entwicklungsmuster und sprechen über unsere eigenen Erfahrungen. Wir erwähnen auch Airbnbs Arbeiten zum Thema Living Styleguide.

[01:08:09] Keine Schaunotizen

Heml
Einfach saubere und responsive E-Mail-Layouts.
SkateJS
Eine JavaScript Library, um das Arbeiten mit Custom Elements im Browser zu vereinfachen.
Frontend-Checklist
Eine Checklist für alle Frontend-bezogenen Themen einer Website.
Snyk + Google Lighthouse = ❤
Googles Lighthouse „befragt“ nun Snyk bei einem Audit der Website und kann damit Security Vulnerabilities erkennen.
A Look at Bootstrap 4’s New Reset: Reboot.css
Reboot.css ist ein neues Reset.css, dass im Rahmen der Entwicklung von Bootstrap 4 entstanden ist.

Revision 317: Post-PostCSS

20. November 2017 | Keine Kommentare

Stefan, Hans und Schepp geben Erfahrungsberichte zu dem in Revision 224 zum ersten Mal vorgestellten PostCSS.

Schaunotizen

[00:00:17] PostCSS
PostCSS ist gleichzeitig wenig und auch vieles. Das Framework selbst bietet nicht mehr und nicht weniger als eine Möglichkeit CSS in einen Abstract Syntax Tree zu verwandeln, und das später wieder in CSS zu verwandeln. Erst die Plugins mit all den möglichen Transformationen machen PostCSS zu dem mächtigen Werkzeug, das es sein will. Und ab diesem Punkt scheiden sich die Geister. Während Schepp Präprozessoren-Features nur schwer zusammenstellen kann, Stefan die „Nutz das CSS der Zukunft“ Message mit fake news abstempelt, liebt Hans die Flexibilität und Einfachheit des Werkzeugs. Wir plaudern eine Stunde aus dem Nähkästchen und zeigen drei doch sehr unterschiedliche Erfahrungen.

[00:52:20] Keine Schaunotizen

The whole web at maximum FPS: How WebRender gets rid of jank
Firefox ist wieder schnell, und Lin Clark erklärt wieso.
Introducing OpenType Variable Fonts
Variable Fonts erlaubt viel Schnitt-Anpassung für wenig Datentransfer. In diesem Artikel wird erklärt wie das funktioniert.
Special session: OpenType
… ebenso in diesem Video.
Get the advantages of TypeScript without transpiling
TypeScript features kann man auch nutzen ohne sich die Sprache einzukaufen. Mit etwas JSDoc und Tooling wird erklärt wie.
RuhrJS Videos
Die RuhrJS Videos sind schon da! Tolle Konferenz mit interesannten Vorträgen.

Revision 316: Google Lighthouse

19. November 2017 | Keine Kommentare

Hans, Stefan und Schepp nahmen mal wieder einen Artikel als Anlass über ein umfassenderes Thema zu reden, was diesmal Google Lighthouse war.

Schaunotizen

[00:00:14] Google Lighthouse
Ein Artikel von Umar Hansa über Chromes Paint Timing API bringt uns auf die Idee, ein wenig über Googles Lighthouse zu plaudern. Lighthouse ist sowas wie das ultimative Website-Auditing-Tool, das Kriterien aus dem Bereich Progressive Web Apps, Performance, Barrierefreiheit und allgemein best-Practices unterstützt. Zudem werden Webseiten seit kurzem auch auf Sicherheitslücken in verwendeten JavaScript-Bibliotheken getestet. Damit löst es auch auch ein Stück weit die alten Google Pagespeed Insights ab. Als Hintergrund zu den sogenannten „passiven Eventlistenern“ verweist Schepp auf ein sehr interessantes Blogpost dazu im Edge Blog. Und warum externe Links besser als Attribut [rel="noopener"] verpasst bekommen sollten, das hat vor einiger Zeit Jake Archibald verbloggt.

[00:45:56] Keine Schaunotizen

PWA Checklist
Eine Checkliste von Dingen, die beim Bauen von Progressive Web Apps zu beachten sind.
wretch
Syntaktischer Zucker für die Fetch API.

Revision 315: React Lizenzänderung, abortable fetch

5. November 2017 | Keine Kommentare

Stefan und Anselm behandeln im Duett zwei News und schmücken Sie zum vollen Thema aus.

Schaunotizen

[00:00:30] React Lizenzänderung
Die toxische BSD+Patents Lizenz, wie ist sie entstanden, was sind die Probleme, und warum ändert Facebook jetzt alles. Wir erklären und n00ben in der großen Open Source Lizenzwelt herum.
[00:19:44] Abortable fetch
Stell dir vor du machst eine fesche API und jeder ist so „Prima, wie mach ich das jetzt wieder weg?“. Fetch-calls kann man im Firefox und bald auch in Edge und Chrome wieder abbrechen. Damit wird die schöne, neue Promise-basierte API zum vollwertigen XHR Ersatz.

[00:26:45] Keine Schaunotizen

The Miracle of Generators
Toller Talk von Bodil Stokke zum Thema ES Generatoren auf der Frontendconf.
Script’18
Stefans JavaScript Konferenz geht in die nächste Runde. Das Line-Up inkludiert Leute wie Simona Cotin, Phil Hawksworth, Charlie Gerard und den Vue.js Erfinder Evan You.

Revision 314: DDD, CQRS und WTF

20. Oktober 2017 | 3 Kommentare

Gast Golo Roden (Twitter, Github, Webseite) erleuchtet in dieser Revision Hans und Peter in Sachen Domain Driven Design sowie Command and Query Responsibility Seggregation. Aufgrund technischer Schwierigkeiten bei der Aufnahme, gibt es diesmal nur unseren Gast in hoher Audioqualität.

Schaunotizen

[00:01:21] DDD, CQRS, WTF
DDD (Domain Driven Design) ist ein Pattern zum Übersetzen von fachlichen Anforderungen in Software und versteht sich als Gegenentwurf zu CRUD. Anhand des Beispiels einer Urlaubsantragsverwaltung erklärt Golo, wie DDD funktioniert. Mit dem Label CQRS wird die Verteilung der Architektur auf zwei Datenbanken(eine für den Store, eine für denormalisierte View-Daten) beschrieben. Unterschiedliche Datenbanksysteme kommen für unterschiedliche Anforderungen (z.B. Postgres oder Apache Kafka als Event Store, MongoDB für Snapshots) zum Einsatz. Golo hat mit Wolkenkit auch ein eigenes Dual License-DDD-Framework (Docs, Slack).

Revision 313: Origin Trials

13. Oktober 2017 | Keine Kommentare

In dieser eher kurz geratenen Episode schauen Hans und Schepp sich das recht neue Konzept der Origin Trials an.

[00:00:16] News

Yarn 1.0
Yarn 1.0 ist raus und bietet neuerdings Workspaces.

Schaunotizen

[00:00:40] Origin Trials
Mit den Origin Trials setzt (zunächst) das Chrome-Team eine Idee um, über die wir vor zwei Jahren in einer Folge mit Jacob Rossi sprachen. Das Problem, das die Origin Trials lösen wollen, ist dass es für Browserhersteller bislang schwierig war, neue Features in der Breite zu testen, ohne dass Entwickler sie in ihrer unfertigen Form aufgreifen und damit Fakten für die Zukunft schaffen. Der Trend geht ja schon einige Zeit weg von vendor-prefixten Vorabversionen hin zu einem Feature-Flag-System. Das Problem am Feature-Flag-System ist jedoch, dass nur die Entwickler selbst etwas testen können, sie das Feature aber nicht an ihren Usern testen können. Das geht nun mit den Origin Trials. Bei diesen beantragt ein Seitenbesitzer, dass für die Besucher seiner Domain ein bestimmtes, derzeit verfügbares Vorab-Feature im Browser für eine begrenzte Zeit freigeschaltet wird. Das Feature kann also in der Breite getestet werden,
ohne sich dauerhaft festzusetzen.

Revision 312: Zusammenarbeit von Designern und Entwicklern

15. September 2017 | 1 Kommentar

Hans und Peter durften diesmal David Hellmann und Justin Schueler auf der Podcast-Gästeliste begrüßen, mit denen sie über die ewig komplizierte Zusammenarbeit von Designern und Entwicklern sprachen.

Schaunotizen

[00:01:29] Designer sind vom Mars, Entwickler von der Venus
Unter dem Groben Thema „Zusammenarbeit von Devs und Designern“ geht es rund um alle denkbaren Probleme und Vorgehensweisen, vom althergebrachten Photoshop-in-CSS-übersetzen bis hin zu agiler Entwicklung mit Design und Konzeption. Als empfehlenswerte Software-Tools empfehlen unsere Gäste natürlich Sketch, Zeplin, Invision und Abstract. Am Ende sprechen wir auch kurz über den Kampf gegen Strukturen und etablierte, alte Prozesse, den jeder geneigte Freund der agilen Methoden nur zu gut kennt.

[00:55:20] Keine Schaunotizen

webdevs – der Podcast
Im webdevs Podcast wird in lockerer Runde über verschiedenste Themen aus Design und Development geschnackt.

Revision 311: CSS-Klassen und Binär-ASTs

13. September 2017 | Kommentare deaktiviert für Revision 311: CSS-Klassen und Binär-ASTs

Stefan und Peter befassten sich diese Woche mit Theorie und Praxis von CSS-Klassen-Benennung und warfen einen Blick auf das geplante binäre JS-AST-Format.

Schaunotizen

[00:00:09] CSS Utility Classes and „Separation of Concerns“
Adam Wathan illustriert in einem Blogpost seine Reise durch diverse CSS-Klassen-Benennungs-Paradigmen und wir sind mit an Bord. In Phase 1 steht der Traum der „semantischen Klassen“ im Vordergrund (illustriert durch den guten alten CSS Zen Garden), Phase 2 dreht sich um BEM und die Behandlung von Klassen als CSS-HTML-Bridge und in Phase 3 endet der Autor bei allen Ernstes bei Atomic CSS. Wir halten uns mit Kritik an den diversen besonders extremistischen Paradigmen nicht zurück. Peter mag BEM (mit Ausnahmen), Stefan steht auf Scalable CSS mit Harry Roberts mit Inverted Triangle (ITCSS).
[00:35:44] Towards a JavaScript Binary AST
In aller Kürze werfen wir einem Blick auf das kommende binäre AST-Format (AST = Abstract Syntax Tree, vgl. Esprima) für JavaScript. Dieser verspricht besseres Minifying und vor allem schnelleres Parsing.

[00:57:16] Keine Schaunotizen

Font-size: An Unexpectedly Complex CSS Property
Ein kleiner Blick in den sehr tiefen Abgrund, den die CSS-Eigenschaft font-size darstellt.

Revision 310: Service Worker – Bericht aus der Praxis

8. September 2017 | 1 Kommentar

Weil Schepp sich in letzter Zeit auch mit Service Workern beschäftigt hat, und weil sowohl Microsoft als auch Apple an ihnen arbeiten, ließen Hans und Anselm sich von ihm ein paar Erfahrungen aus der Praxis berichten.

Schaunotizen

[00:00:14] Service Worker
Schepp berichtete, wir es Service Worker in erster Linie zur Steigerung der Ladezeiten, wie auch zur Offlinifizierung einsetzt. Nicht ohne sich dabei in einem asynchronen Script-Dschungel zu verstricken, dem man am besten mit async/await-Konstrukten entgegentritt. Hilfreich beim Einarbeiten in das Thema sind verschiedene Online-Tutorials, Howtos und Tools, als da wären:

[00:31:07] Keine Schaunotizen

You’re Offline
Max Böck beschäftigt sich als einer von wenigen mit der Frage, wie eine UI reagieren sollte, wenn man offline geht.
How many users resize their browser?
Zitat: „TL;DR: 2-3% of users resize their browser, and you should care.“
Performance and Resilience: Stress-Testing Third Parties
Harry Roberts erklärt, wie man die Auswirkungen von 3rd Party Scripten auf die eigene Webseite analysiert und quantifiziert, und wie man die eigene Seite gegen Ausfälle bei externen Anbietern abhärtet.

Revision 309: Kein Thema

2. September 2017 | Kommentare deaktiviert für Revision 309: Kein Thema

Themen? Wer braucht denn schon Themen!

Schaunotizen

[00:00:20] Kein Thema
Stefan, Schepp und (vor allem) Peter geben sich der freien Webtech-Assoziation hin und fordern allerlei. Unter anderem wünschen wir uns Ersatz für allerlei etablierte Tools, DOM-Diffing jenseits des Main-Threads und vieles andere. Zur Sprache kommen außerdem die ausgetüftelten Performance-Optimierungen von Lo-Dash