Working Draft

Wöchentlicher News-Podcast für Webdesigner und -entwickler

Spenden für Soundqualität!

Unsere Aufnahmen werden optimiert mit Auphonic.
Flattern oder direkt bei Auphonic spenden.

Revision 197: Responsive Images, IE 12 und Links

23. November 2014 | Keine Kommentare

Der ewig optimistische Sonnenschein Schepp und Miese-Peter nahmen für diese Revision verschiedene neue Produkte unter die Lupe, die Webentwicklern in Zukunft Arbeit abnehmen (für Responsive Images) oder (in Form einer neuen IE-Version) aufbürden könnten. Außerdem gibt es reichlich Links.

Schaunotizen

[00:00:21] Responsive Images Specification and Real-World Scenarios
Von den Machern von WURFL (einer Datenbank rund um User Agent Strings inkl. Browsermetriken): WIT, ein Service für Responsive Images. Weil die normalen Responsive Images nicht ganz einfach zu nutzen sind, erzeugt WIT ganz einfach aus einer Basis-Bilddatei mehrere Varianten für Responsive Images. Nach der Vorstellung des Dienstes debattieren Peter und Schepp, ob WIT ein Zwischenschritt ist oder eine fertige Lösung für auch die ferne Zukunft sein kann. Auch das Konkurrenzprodukt Akamai Image Converter lassen wir nicht unerwähnt.
[00:28:33] Neues aus dem Hause Microsoft
Aus einem langen Blogpost erfahren wir neues über einen möglichen IE 12. Nach ein wenig Geunke über Windows- und IE-Versionen arbeiten wir uns durch die neuen Features. So wird Preserve-3D für Transforms unterstützt, Content Security Policy 1.0 ist ebenso an Bord (in Revision 124 ausführlich besprochen) wie erste Spuren von Media Queries Level 4. Peter erzählt, wie die Gamepad API früher war und wozu man WAV-Support für <audio> würde haben wollen – beides steckt auch im neuen IE. Zuletzt werden auch Selection API sowie zahlreiche ES6-Features-Features unterstützt. Wem das noch nicht reicht: Wünsche bitte in der IE Platform Suggestion Box einwerfen. Auch nicht unerwähnt soll Remote IE bleiben, eine Art Browserstack für IE.

[00:57:37] Keine Schaunotizen

All About Angular 2.0
Ein langer Artikel beantwortet alle Fragen zu AngularJS 2.0.
Dealing With Compiled Files in Git
Einckecken oder nicht einchecken, das ist hier die Frage.
Pleeease
Ein CSS-Post-Processor mit Inlining-Superkräften!
ChromeDevTools auf Twitter
Bitte verfolgen Sie unauffällig.
Luke Wroblewski: Mobile Navigation, Conversion, Input, & More
„.. two and a half hour seminar on optimizing mobile experiences for conversion using design.“.

Revision 196: Interview mit Tim Kadlec

17. November 2014 | Keine Kommentare

Unser Freund Marc bietet uns auf seiner Beyond Tellerrand Konferenz immer einen Spot zur Aufnahme <3. Auch auf der ersten Berliner Konferenz haben wir gemeinsam mit Performance-Optimierer Tim Kadlec eine Folge eingetütet. Anselm, Schepp und Hans löchern ihn mit unangenehmen Fragen zu den Themen Cartoons, Mittlerer Westen und Reisen.

Caution for all the Haters: Diese Revision ist auf ENGLISCH.

Schaunotizen

[00:00:30] Interview mit Tim Kadlec
Wie jeder Gast stellt auch Tim sich vor und erklärt, wie es dazu kam, dass er heutzutage ein Performance-Papst ist. Tims Vortrag zum Thema Perceived Performance ist unser Einstieg in die Schnittmenge zwischen datengetriebener, entwicklungsorientierter Performance-Analyse und dem Verhalten, dass der Endbenutzer empfindet. Tim schildert seine Erfahrungen als Entwickler und wie wir Ladegeschwindigkeiten und das Erlebnis des Benutzers von Webseiten und Applikationen verbessern können. Für Entwickler ist es schwierig “Performance” als solches an Stakeholder und Manager zu verkaufen, meint Hans. Wo liegen die Business-Values, wie lassen sich diese belegen? Tims Perspektive ist es, dass Zahlen manchmal nicht entscheidend sind, sondern gerade auch das Verhalten der Applikation eine große Rolle spielt, um den Benutzer bei Laune zu halten. Ein Thema, welches wir schon öfter besprochen haben, ist das Performance Budget. Tim ist einer der großen Fürsprecher solch eines Wertes. Wir fragen, was ist eigentlich sinnvoll und wie kommen wir zu unseren Werten. Abschließend gehen wir auf die aktuellen Entwicklungen in der Performance-Optimierung ein und diskutieren die zukunftsweisenden Technologien Service Workers, HTTP2, Offline und mehr.

Revision 195: Web Crypto API und Firefox Developer Edition

11. November 2014 | Keine Kommentare

Wer etwas auf sich hielt, war diese Woche auf der Beyond Tellerrand. Übrig blieben nur Peter und Stefan, die sich Tim Taubert von Mozilla in die Sendung holten um kräftig über die Web Crypto API abzunerden.

[00:00:17] News

Update aus der Google Webmaster-Zentrale
Google verlangt jetzt explizit Zugriff auf JS, CSS und Bilder.
HTML5 ist Webstandard
Das W3C hat HTML 5.0 zur Recommendation erhoben. Peter ordnet diesen Schritt in seinem Blog etwas ein.

Schaunotizen

[00:01:02] Web Crypto API
Unser Gast Tim Taubert (@ttaubert, timtaubert.de) werkelt als Firefox-Entwickler im berliner Mozilla-Büro und hat sich in letzter Zeit intensiv mit der Web Crypto API befasst, die wir lang und breit durchsprechen. Nach Kenntnisnahme allgemeiner Kritikpunkte und Use Cases geht es in die technischen Details: kryptographisch sichere Zufallszahlengeneratoren (und der Vergleich mit Math.random()), unterstützte Hash-Algorithmen (und die Diskussion über die Unterstützung veralteter Algorithmen), Hash-based message authentication codes, PBKDF2 (und warum Langsamkeit ein Feature sein kann) und AES sind nur einige Aspekte rund um die neue API. Allgemeiner gibt Tim auch Tipps zur Crypto-Bullshit-Erkennung für Webentwickler und fordert eine Art jQuery für Crypto (auch wenn das Epic Fails der Marke Heartbleed (XKCD) nach sich ziehen könnte). Die größte Baustelle rund um die Crypto-API ist neben der überschaubaren Browserunterstützung vor allem das Fehlen einer nennenswerten Crypto-JS-Community und damit auch das Fehlen von bewärten Libraries.
[01:06:19] Firefox Developer Edition
Mozilla rebrandet den Aurora-Branch als Firefox Developer Edition. Tim erklärt kurz die Hintergründe zu diesem Schritt.

[01:15:12] Keine Schaunotizen

Reducing JavaScript Bloat with Shoestring
Shoestring ist ein leichtgewichtiger jQuery-Ersatz aus der Feder der Filament Group (d.h. ausnamsweise von Leuten, die sowas auch wirklich können). Tim Kadlec stellt die Library in einem kleinen Blogpost vor.

Revision 194: Kompression und Links

9. November 2014 | Keine Kommentare

Es war mal wieder an der Zeit, ein althergebrachtes Thema aus aktuellem Anlass aufzuwärmen. Und so begab es sich, dass seine Heiligkeit Performance-Papst Schepp I. den Novizen Hans und Peter die Kompressions-Leviten las.

Schaunotizen

[00:00:14] Compressing the Web
Ein Artikel aus dem IEInternals-Blog ist uns Anlass genug, um ausgiebig über Datenkompression zu sprechen – was komprimiert man wie, was besser nicht, und wie geht man vor? Hans und Peter outen sich als Snippets-in-Htaccess-Paster (mit z.B. HTML5 Boilerplate als Quelle). Ausgiebig vergleichen wir Deflate, Gzip, bzip2 und Zopfli und philosophieren über die Kosten-Nutzen-Relation der verschiedenen Techniken. Mit dem Angriff von Tools wie grunt-contrib-compress sollte der Arbeitsaufwand wieder in Ordnung kommen. Zum Schluss streifen wir noch die Zukunft von neuen Bildformaten, von HTTP und des Mobilfunknetzes.

[00:32:47] Keine Schaunotizen

fnordware/AdobeWebM
WebM plug-ins für alle möglichen Adobe-Programme.
In the DOM, no one will hear you scream
Security-Guru Mario Heiderich watet durch die besonders ekelhaften Teile des DOM.

Revision 193: Rückschau border:none

8. November 2014 | 2 Kommentare

Mit Themen und Personal war es diemal nicht so dicke, weswegen kurzerhand Peter eine Gast zum Thema border:none 2014 ausquetschte.

Schaunotizen

[00:01:15] border:none 2014

Eric (Mediengestalter-Auzi, Twitter, Webseite) war auf der Konferenz border:none zu Gast und erzählt ein wenig wie es war. Das Thema der Konferenz ist die Dezentralisierung des Webs (siehe Revision 190) und wird in Talks und Creator Units (Workshops) bearbeitet. Eric hat sich in der Creator Unit mit Jeremy Keith mit ganz konkreten Techniken zur Dezentalisierung (IndieAuth, Webmeintion via Webmeintion.io) auseinandergesetzt. Fazit: Dezentalisieren ist kein Hexenwerk!

[00:26:04] Keine Schaunotizen

pelias/pelias
Open-Source Geocoder mit offenen Daten.

Revision 192: Komplizierte Job-Titel und Webfonts-Performance

26. Oktober 2014 | 1 Kommentar

In kleiner Besetzung sind in dieser Folge nur Hans und Anselm dabei, sprechen aber in knapp vierzig Minuten doch über interessante Themen, die uns Webentwickler betreffen—zunächst über ein nicht so technisches, aber trotzdem relevantes Thema, Recruiting, dann sehr technisch über Performanceoptimierung von WebFonts. Abgerundet wie immer mit den besten Links der Woche.

Schaunotizen

[00:00:17] Job Title – it’s complicated
Wir sprechen darüber, wie wir Freunden, Familie und Bekannten unsere Jobs erklären. Aber auch, welchen Stellenwert Job-Bezeichnungen haben und dass es schwer ist, selbst betitelte Freelancer einzuschätzen. Wir diskutieren Tests, Prüfungen und Auszeichnungen und welche Möglichkeiten wir sehen, um Leute im Front-End Bereich einzukategorisieren.Schreibt uns gerne im Kommentarbereich eure Meinung, Einschätzung und was ihr von unseren Vorschlägen haltet. Uns interessiert vor allem auch, wie viel Wert ihr auf Rollen und Titel legt oder ob euer Chef Wert darauf legt und warum.
[00:17:27] Loading webfonts with high performance on responsive websites
Wir besprechen, wie man Webfonts generell auf Webprojekten einbauen sollte, was es für Performanceprobleme generell gibt und wie man diese mit bestimmten Techniken wir asynchronem Laden der Webfonts und speichern im localStorage beheben kann. Außerdem blicken wir ein wenig in die Zukunft, was mit WOFF2.0 möglich sein wird und wie wir selbst mit Webfonts umgehen.

[00:33:30] Links

A Guide to SVG Animations (SMIL)
Sara Soueidan schrieb erneut ein langes, ausführliches und sehr gutes Tutorial über SVG. Diesmal im Fokus: SVG Animations (SMIL).
Quick Research on Pointer Events Performance Issues und ein Kommentar von Alex Sexton
zum gleichen Streit-ThemaNachdem Blink Entwickler Pointer Events entfernt haben und Touch Events bevorzugen, hat Jacob Rossi sich mit den Problemen beschäftigt und hat Interessantes herausgefunden. Alex Sexton stützt die Argumente und stellt die Frage, warum man einen schlechteren Nicht-Standard einem besseren Standard bevorzugen sollte.
LazySizes
Alexander Farkas, der noch vor kurzem einen eigenen Responsive Images Polyfill vorgestellt hat, hat nun auch passend dazu ein lazyload Script geschrieben, welches mit dem sizes-Attribut umgehen kann und ein lazyloading von Responsive Images erlaubt.
Polarr
Polarr ist ein supercooles neues online Tool zum Bearbeiten von Bildern im Browser. In unseren Tests lieferte es nicht nur beeindruckende Ergebnisse, sondern auch eine gute Performance und Vielfalt an Werkzeugen. Unser Fazit: Kann durchaus mit Lightroom oder ähnlichen Tools mithalten, wenn man nur mal schnell Korrekturen am Foto vornehmen möchte.
HireMyFriend
Hier kann man sich anmelden und Empfehlungen für Freunde aussprechen. Ein sehr interessantes Konzept, was wir für gut befinden.
Move fast & break nothing
Zach Holman schreibt über Development und Deployment Strategien und dass man nich alles kaputt gehen lassen kann bei Releases.
Ind.ie Pulse
Mit Pulse gibt es nun den ersten dezentralisierten File Syncronisations Dienst als App

Revision 191: Code Style Checker und Coding Conventions

26. Oktober 2014 | 1 Kommentar

Anselm, Hans, Stefan und Schepp reden heute über Konventionen und das Miteinander in größeren Projekten.

[00:00:18] News

Brick 2.0
Mozilla bringt ihre Web Components Bibliothek auf Version 2.0, und verabschiedet sich damit von x-tag. Ab jetzt soll die Web Components Plattform direkt verwendet werden.
libsass 3.0
Die native (und viel schnellere) Implementierung von Sass erscheint in Version 3.0. Und hat damit endlich eine Menge Features inkludiert, die von Fans der Ruby-Variante hoch geschätzt werden.
IE Windows 10 Technical Preview
Windows 10 kommt, und mit ein neuer Internet Explorer. Was der Browser auf der neuen Plattform bietet, erfahrt ihr hier.

Schaunotizen

[00:03:45] Code Style Checker und Coding Conventions
Obigen Artikel als Ausgangsbasis nutzen wir zu einer ausgiebigen Diskussion rund um Coding Conventions und Code Style Checker. Gut finden wir das alle, genutzt wird neben JSHint unter anderem auch PHP Codesniffer, jscs und SCSS Lint. Wir reden über den JS Formatter als Sublime Plugin von Paul Irish, und lernen die Pre-commit Hooks von Git kennen (und schätzen).

[00:36:12] Keine Schaunotizen

HTTP/2 FAQ
Was Sie schon immer über HTTP/2 wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten.
Respimage
Wenn ein Pull Request nicht mehr reicht braucht man eine eigene Bibliothek. Respimage ist der performantere Picturefill.
CSSUrl
Node Tool um URLs im CSS einzubetten. Falls eure bisherigen Tools nicht schon ausreichen.

Revision 190: border:none

4. Oktober 2014 | Keine Kommentare

Schepp und Stefan haben sich diesmal Joschi Kuphal eingeladen, der uns von den Tücken und Späßen des Konferenzorganisation erzählt.

Schaunotizen

[00:01:40] border:none
Joschi erzählt uns von der border:none, der etwas anderen Konferenz. Nicht nur inhaltlich, sondern auch vom Ablauf soll sich das Nürnberger Edelstück vom Rest der Web-Zusammenkünfte unterscheiden. Wir lauschen den organisatorischen Tücken, den großen Plänen und erfahren, warum die border:none so besonders ist. Außerdem gibt es einen Hinweis auf die Nürnberger Web Week und die nächste Ausgabe des Accessibility Clubs. Das ganze findet übrigens in der Woche vom 17. Oktober statt. Lohnt sich!

[01:05:48] Keine Schaunotizen

pup
Ein Stream Editor für Websites mit CSS Selektoren für die Commandline? Also wenn ihr das braucht, hier werdet ihr fündig.
Using Serviceworker today
Jake Archibald erzählt uns, was man mit den in Canary angekommenen Serviceworkern anstellen kann.
Scroll event change in iOS8
Nerviges und unnötiges Parallax vom Designer vorgeworfen bekommen? Kunde guckt nur am iPad nach? Fürchtet euch nicht mehr! iOS8 schafft mit Scroll Events, die dem Desktop ähnlich sind Abhilfe gegen ultimativen Kunden- und Designerfrust, der euch als Entwickler trifft!

Revision 189: iOS 8 und ES6

4. Oktober 2014 | Keine Kommentare

Rod, Hans und Peter sezierten die Features des neuen Safari in iOS 8 und plauderten über ES6, bis uns plötzlich die Zeit ausging.

Schaunotizen

[00:00:12] Safari in iOS 8
Anhand eines Sencha-Blogposts hangeln wir uns durch die Featureliste der neuesten Safari-Version und reden über CSS Blend Modes (Specs Erklär-Artikel, Caniuse), die möglicherweise zum Untergang verdammten CSS Shapes (Specs, Caniuse), WebGL (Specs, Caniuse), HTML Templates (Specs, Caniuse), ES6-Promises Specs, Caniuse) die Navigation Timing API (Specs, Caniuse), SPDY (Specs, Caniuse), das srcset-Attribut (Specs, Caniuse), Indexed DB Specs, Caniuse), die Highres Timing API (Specs, Caniuse), APNG (Specs, Caniuse), SVG Fragment Identifiers Specs, Caniuse), object-fit und object-position (Specs, Caniuse), text-decoration-style (Specs, Caniuse) und diverse weitere Webtechnologien. Abseits davon kommen wir auch auf das jetzt Apps zu Verfügung stehende wkwebkit (mit Nitro) zu spechen, machen uns über Bugs lustig und geben am Ende unseren allgemeinen Gesamteindruck wieder.
[00:50:08] ES6-Workflow
Zu Forschungszwecken hat sich Peter ein ECMAScript 6-Projekt aufgebürdet und berichtet von seinen Erfahrungen. Um ES6 in Browsern von heute zu nutzen braucht man einen Transpiler, der ES6-Code in ES5-Code transformiert. Zur Auswahl stehen Traceur, das Sweet.js-Modul es6-macros und ES6 Transpiler, was trotz Mängeln Peters Favorit ist, kombiniert mit Regenerator. Kurz kommt auch zu Sprache, wie kompliziert es sein kann, die neuen Features in die tägliche Programmierpraxis einfließen zu lassen.

[01:25:29] Keine Schaunotizen

CSS only custom selects
Das ultimative CSS-Styling für Selects.
HTML Elements
Übersichtsseite mit den wichtigsten Facetten aller HTML-Elemente.
All You Need To Know About Vertical-Align
Ein kniffliges Thema umfassend aufbereitet.

Revision 188: AMCSS und Links

22. September 2014 | 1 Kommentar

Hans, Stefan und Peter präsentieren auch heute ein strittiges CSS-Thema, garniert mit ein paar Links.

Schaunotizen

[00:00:21] AMCSS – Attribute Modules for CSS
HTML-Attribute als Attributselektor-Hooks ausdenken, Genie oder Häresie? Wir werden uns nicht ganz einig. Zum einen ist bekannt, dass Browser nicht bekannte Attribute ignorieren (sonst würden data-Attribute gar nicht funktionieren), zum anderen sieht der Standard andere selbst erfundene Attribute nicht vor. Beim Versuch, diese Technologie zu bewerten streifen wir AngularJS mit seinen eigenen ng-*-Attributen und die Custom Element Spec mit der Möglichkeit, sich sogar eigene HTML-Tags auszudenken.

[00:24:17] Keine Schaunotizen

AniJS, Declarative handling library for UI interactions
Passend zum Thema „selbsterfundene Attribute“ verwendet AniJS eben solche Attribute um Animationen zu beschreiben.
Naming CSS Stuff Is Really Hard
Überblicksartikel zu Problemen und Herangehensweisen der Namensfindung in CSS.
Grid by Example
Showcase für Grid-Layout (CSS3).
SVG for JPG Alpha
Ein schöner Hack: JPG + SVG = PNG.