Working Draft

Wöchentlicher News-Podcast für Webdesigner und -entwickler

Spenden für Soundqualität!

Unsere Aufnahmen werden optimiert mit Auphonic.
Flattern oder direkt bei Auphonic spenden.

Revision 190: border:none

4. Oktober 2014 | Keine Kommentare

Schepp und Stefan haben sich diesmal Joschi Kuphal eingeladen, der uns von den Tücken und Späßen des Konferenzorganisation erzählt.

Schaunotizen

[00:01:40] border:none
Joschi erzählt uns von der border:none, der etwas anderen Konferenz. Nicht nur inhaltlich, sondern auch vom Ablauf soll sich das Nürnberger Edelstück vom Rest der Web-Zusammenkünfte unterscheiden. Wir lauschen den organisatorischen Tücken, den großen Plänen und erfahren, warum die border:none so besonders ist. Außerdem gibt es einen Hinweis auf die Nürnberger Web Week und die nächste Ausgabe des Accessibility Clubs. Das ganze findet übrigens in der Woche vom 17. Oktober statt. Lohnt sich!

[01:05:48] Keine Schaunotizen

pup
Ein Stream Editor für Websites mit CSS Selektoren für die Commandline? Also wenn ihr das braucht, hier werdet ihr fündig.
Using Serviceworker today
Jake Archibald erzählt uns, was man mit den in Canary angekommenen Serviceworkern anstellen kann.
Scroll event change in iOS8
Nerviges und unnötiges Parallax vom Designer vorgeworfen bekommen? Kunde guckt nur am iPad nach? Fürchtet euch nicht mehr! iOS8 schafft mit Scroll Events, die dem Desktop ähnlich sind Abhilfe gegen ultimativen Kunden- und Designerfrust, der euch als Entwickler trifft!

Revision 189: iOS 8 und ES6

4. Oktober 2014 | Keine Kommentare

Rod, Hans und Peter sezierten die Features des neuen Safari in iOS 8 und plauderten über ES6, bis uns plötzlich die Zeit ausging.

Schaunotizen

[00:00:12] Safari in iOS 8
Anhand eines Sencha-Blogposts hangeln wir uns durch die Featureliste der neuesten Safari-Version und reden über CSS Blend Modes (Specs Erklär-Artikel, Caniuse), die möglicherweise zum Untergang verdammten CSS Shapes (Specs, Caniuse), WebGL (Specs, Caniuse), HTML Templates (Specs, Caniuse), ES6-Promises Specs, Caniuse) die Navigation Timing API (Specs, Caniuse), SPDY (Specs, Caniuse), das srcset-Attribut (Specs, Caniuse), Indexed DB Specs, Caniuse), die Highres Timing API (Specs, Caniuse), APNG (Specs, Caniuse), SVG Fragment Identifiers Specs, Caniuse), object-fit und object-position (Specs, Caniuse), text-decoration-style (Specs, Caniuse) und diverse weitere Webtechnologien. Abseits davon kommen wir auch auf das jetzt Apps zu Verfügung stehende wkwebkit (mit Nitro) zu spechen, machen uns über Bugs lustig und geben am Ende unseren allgemeinen Gesamteindruck wieder.
[00:50:08] ES6-Workflow
Zu Forschungszwecken hat sich Peter ein ECMAScript 6-Projekt aufgebürdet und berichtet von seinen Erfahrungen. Um ES6 in Browsern von heute zu nutzen braucht man einen Transpiler, der ES6-Code in ES5-Code transformiert. Zur Auswahl stehen Traceur, das Sweet.js-Modul es6-macros und ES6 Transpiler, was trotz Mängeln Peters Favorit ist, kombiniert mit Regenerator. Kurz kommt auch zu Sprache, wie kompliziert es sein kann, die neuen Features in die tägliche Programmierpraxis einfließen zu lassen.

[01:25:29] Keine Schaunotizen

CSS only custom selects
Das ultimative CSS-Styling für Selects.
HTML Elements
Übersichtsseite mit den wichtigsten Facetten aller HTML-Elemente.
All You Need To Know About Vertical-Align
Ein kniffliges Thema umfassend aufbereitet.

Revision 188: AMCSS und Links

22. September 2014 | 1 Kommentar

Hans, Stefan und Peter präsentieren auch heute ein strittiges CSS-Thema, garniert mit ein paar Links.

Schaunotizen

[00:00:21] AMCSS – Attribute Modules for CSS
HTML-Attribute als Attributselektor-Hooks ausdenken, Genie oder Häresie? Wir werden uns nicht ganz einig. Zum einen ist bekannt, dass Browser nicht bekannte Attribute ignorieren (sonst würden data-Attribute gar nicht funktionieren), zum anderen sieht der Standard andere selbst erfundene Attribute nicht vor. Beim Versuch, diese Technologie zu bewerten streifen wir AngularJS mit seinen eigenen ng-*-Attributen und die Custom Element Spec mit der Möglichkeit, sich sogar eigene HTML-Tags auszudenken.

[00:24:17] Keine Schaunotizen

AniJS, Declarative handling library for UI interactions
Passend zum Thema „selbsterfundene Attribute“ verwendet AniJS eben solche Attribute um Animationen zu beschreiben.
Naming CSS Stuff Is Really Hard
Überblicksartikel zu Problemen und Herangehensweisen der Namensfindung in CSS.
Grid by Example
Showcase für Grid-Layout (CSS3).
SVG for JPG Alpha
Ein schöner Hack: JPG + SVG = PNG.

Revision 187: Arbeiten bei GitHub

16. September 2014 | 5 Kommentare

Zur aktuellen Revision haben sich Stefan und der Schepp Mike Adolphs eingeladen, der seines Zeichens im Enterprise Support bei GitHub sitz.

Schaunotizen

[00:00:16] Arbeiten bei GitHub
Mike erzählt uns, was es bedeutet für eine große, amerikanische Firma tätig zu sein, die hauptsächlich aus Leuten besteht, die remote arbeiten und über den ganzen Globus verteilt sind. Wie sind die Rekrutierungsprozesse, die Arbeitsbedingungen, was muss man als Deutscher beachten, wenn man den Schritt in diese Richtung wagt? Wir bekommen einen exklusiven und ausführlichen Einblick in die Arbeitsweisen des wohl wichtigsten Social Networks für Entwickler und lernen das Thema “Support” ganz neu kennen. Eine ausführliche Zusammenfassung des 2 Stunden Gesprächs von Schriftführer Schepp könnt ihr auf gist.github.com einsehen.

[02:14:31] Keine Schaunotizen

Jeffrey Zeldman Documentary
40-minütige Dokumentation über den Blue Beanie Webdesigner.
Batsh
Unix Bash oder Windows Batch? Batsh macht beides, mit JavaScript-ähnlicher Syntax.
Windows Boxes for Vagrant
Modern.ie Virtualisierung über Vagrant? Geht! Endlich!
Angular JS Tips&Tricks
Schepp ist gerade voll in Angular JS drin und findet diese Hinweise sehr hilfreich. Nicht Teil zwei vergessen.
CSS Shapes Editor
CSS Shapes können echt schwierig sein, mit einem tollen Editor allerdings klappt das ziemlich prima und easy. Danke Adobe!
Cross Storage
Zendesk gibt uns eine schöne API, mit der wir alle localStorage Tricks einfach anwenden können, die uns Kommunikation über unterschiedliche Domains erlauben.

Revision 186: RESTful API Design

15. September 2014 | 3 Kommentare

Hans, Schepp und Stefan erzählen diesmal von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Backend und Frontend Entwicklern bei Schnittstellendefinitionen.

[00:00:16] News

YUI
Yahoo stellt die Entwicklung des in die Jahre gekommenen YUI Frameworks ein. Bei der künftigen Technologiewahl durchaus zu berücksichtigen.

Schaunotizen

[00:01:06] Schnittstellendesign
Schepp und Stefan resümieren über ein paar Tools für Entwickler, die sich für das reibungslose Schnittstellendesign eignen, und werfen mit Apiary die neue Offenbarung für kollaborative API Definitionen in den Raum, das wir an dieser Stelle noch einmal jedem ans Herz legen wollen. Zusätzlich spricht man über das “perfekte Lehrbuchprojekt”: Saubere Definitionen, Mock-Objekte, Unit Tests und Co. So wie es halt sein soll. Weiters auf der Empfehlungs-Liste: Fat Free PHP Framework und Postman. REST in peace!

[00:32:55] Keine Schaunotizen

Regex Editoren
Debuggex und Regex 101 sind zwei Regex Testing Tools, die gut visualisieren wie euer regulärer Ausdruck funktioniert.
perf.fail
Von den Performance Gurus zur Schau gestellte Fehltritte, die durchaus zu vermeiden gewesen wären. Gutes Lehrmaterial.
P5.js
Schöne Visualisierungen mit angenehmer API? P5.js macht das.

Revision 185: JS Debuggingstrategien & Network Information API

7. September 2014 | 12 Kommentare

Die aktuelle Folge in (fast) vollständiger Besetzung mit einer Diskussion zum Thema JavaScript Debugging und zur neuen Netzwerk Analyse API.

[00:00:30] News

Sass 3.4 is Released
Sass 3.4 ist draußen mit einigen Kleinigkeiten. Beim Upgrade ist auf die Kompatibilität zu alten Versionen zu achten.

Schaunotizen

[00:00:50] JavaScript Fehlerbehebungstrategien
Peter startete eine Umfrage per Twitter, wie Developer JavaScript Fehler analysieren. Wir diskutieren die beiden Ansätze.
Hans benutzt in erster Linie console.log, weil ihm das Debugging zu umständlich ist, und vielleicht auch weil er keine Übung hat. Wenn er ganz viel Details braucht, dann greift er zum Debugger. Im Verhältnis: eine Verteilung von 80% console.log vs. 20% Debugger.
Meist wird zum Debugger gegriffen, wenn man herausfinden will, wo eine Veränderung ursprünglich herkommt. Wenn man nur Werte analysieren will, nimmt man üblicherweise die Konsole.
Ein Tipp kommt von Peter. Er nutzt console.log als bool’schen Wert für einen bedingten Breakpoint im Debugger, um sich Werte ausgeben zu lassen, ohne wirklich console.log in den JavaScript-Code zu schreiben. Außerdem hat er den Eindruck, dass der Debugger nicht angenehm zu bedienen ist, und er ist manchmal zu punktuell und zu detailliert. Manchmal will man eher weniger tief und in der Breite Code analysieren.
Stefan nutzt gerne die Debugger-eigene Konsole.
[00:17:17] HTML5: Network Information API – Tuts+ Code Tutorial
Stefan meint, über die API kann eine Webseite entscheiden, wie “fett” sie daherkommen will. Peter weißt aber darauf hin, dass die gelieferten Infos, respektive die Folgerungen daraus ganz schön daneben liegen können. Peter fragt sich also, warum entwickeln Google und Co. so eine unbrauchbare API? Schepp meint der Usecase könnte in ChromeOS liegen (vgl. W3C Use Cases). Anselm meint, man kann vielleicht auf bestimmte, “sichere” Abfragen, also z.B. die Abfrage nach “Cellular”, gehen kann. Peter sieht die einzige brauchbare Umsetzung von soetwas in der Art wie Youtube es tut. Anselm liest folgende von der Spec genannten Use Cases vor: Die BBC-Seite warnt bei “Cellular” den Benutzer vor dem Start vor hohen Kosten. Ein weiterer Use Case: der Firefox Marketplace bietet nur dann eine SMS-basierte Authentifizierung an, wenn beim Endgerät “Cellular” entdeckt wird. Anselm sieht den Vorteil gegenüber dem Youtube-Verfahren darin, dass die API viel leichter einzubinden und abzufragen ist. Peter meint weiterhin, die API sei nicht zu gebrauchen.

[00:40:57] Keine Schaunotizen

grunt-split-images
CSS in verschiedene Dateien verteilen, die zum einen Layout, zum anderen Stylingbilder betreffen. Letztere lässt sich dann praktisch per Lazy Loading nachladen.
Building markdown-based developer docs
Markdown-basierte Dokumentation im Code, die sich automatisiert auslesen lässt.
Let’s build a browser engine!
Ein Tutorial, das beschreibt, wie man eine eigene Browser Engine bauen kann.
How to secure your site in an afternoon
SSL für die eigene Website in nur wenigen Schritten.

Revision 184: Web Components Type Extension und Rework.css

19. August 2014 | Keine Kommentare

Zwei Stühle, drei Meinungen: Beschaulich kleine Runde mit angenehmen Fortbildungsfaktor.

Schaunotizen

[00:00:17] Rework.css
Stefan hat sich näher mit dem Rework.css Framework beschäftigt, einer Node.js Bibliothek die CSS Manipulationen erlaubt, und unter anderem den Grundstein für Projekte wie das auf die Nase gefallene Myth oder Styl legt. Auch Nicolas Ghallagers SUIT Framework bekommt dadurch eine Zwischensprache. Wir erklären, dass man durch die plugingestützte Architektur sich schnell ein ganz passables Tool stricken kann um sich — nicht unähnlich zum Autoprefixer — bei etlichen Standardaufgaben die Drecksarbeit erledigen zu lassen. Zaubern wird man aber dennoch nicht können.
[00:23:44] Why Web Components are ready for production
Web Components sind ja im Moment der letzte Schrei, doch wenn man sich die Kompatibilitätstabelle ansieht, schaut es abseits der Blink-Umgebungen — von generellem Commitment abgesehen — eher düster aus. TJ Van Toll meint allerdings, dass man gewisse Bereiche aus dem Gebiet der Web Components auch schon heute verwenden kann. Peter nimmt diesen Artikel zum Anlass um über seine jüngsten Recherchen zum Thema Type Extensions zu referieren, die mittlereile auch von Github im Live Environment eingesetzt werden.

[00:50:15] Keine Schaunotizen

Tablesaw
Das dreckige Dutzend an Responsive Tables Techniken, vereint in einer knackigen JavaScript Library von der Filament Group.

Revision 183: Web Manifest Spec und Links

17. August 2014 | 5 Kommentare

Schepp und Peter zogen mit Heldenmut in die Schlacht gegen das Sommerloch. Aber ob das alleine reicht?

Schaunotizen

[00:00:16] The Web Manifest specification
Der HTML5 Doctor verbreitet die Kunde kündet von der Web Manifest specification, einem Entwurf für ein Webapp-Metadaten-Format. Peter findet es gut, Schepp ist eher gedämpft begeistert. Wir reden über installierbare Webapps, Service Workers, App Cache, humans.txt und Open Web Platform Daily Digest.

[00:28:38] Keine Schaunotizen

Markov Chains
Markow-Ketten bunt und animiert erklärt.
Understanding SVG Coordinate Systems & Transformations
Epische dreiteilige SVG-Artikelserie aus der Feder Sara Soueidans.

Revision 182: Agile Methoden, responsive Bilder und noch eine Verlosung

13. August 2014 | Keine Kommentare

Wer bei uns einen guten Kommentar abgibt ist dann auch gleich mal Gast im Podcast. So geschehen mit David Hasenbeck, der noch einiges an Feedback zu Revision 174 in petto hatte.

Schaunotizen

[00:00:23] Agile Methoden
David erklärt mit vier Jahren Scrum-Master Erfahrung, was es nun eigentlich mit dieser mittlerweile zum Usus gewordenen Projektmanagement-Strategie auf sich hat. Er reduziert das Prinzip auf zwei ganz grundlegende Regeln, erzählt von den verschiedenen Rollen und deren Aufgaben und gibt vor allem Klarheit, warum es in Ordnung ist, sich das System für den eigenen Use Case zurechtzubiegen. Schepp und Stefan streuen noch Kanban als Planungsalternative ein, das gewisse Ähnlichkeiten besitzt, aber doch ganz anders funktionieren kann.
[00:34:00] Responsive Images sind da!
Jubelt und jauchzet! Es ist soweit! Die ersten Implementierungen für Responsive Images sind in den Blink-Browsern gelandet. Und Firefox zieht nach. Mit Ende Oktober erwartet man sich in der RICG eine entsprechend großflächige Abdeckung. Und doch war es ein harter Weg, den vor allem Host Anselm mitbestritten hat. Peter und Anselm erzählen vom Weg zur Spezifikation, die mittlerweile abgesegnet und implementiert ist, und was es mit picture-Element, sizes und srcset auf sich hat. Lektüre dazu: Anselms Präsentation von der WWNRW und der umfangreiche Artikel bei Opera. Guter Polyfill: Picturefill.

[01:14:07] Keine Schaunotizen

tracking.js
Face-Tracking und andere Bildverarbeitungsalgorithmen im Browser? tracking.js macht’s möglich.
CSS Triggers
Paul Lewis recherchiert, welche CSS Properties einen Repaint auslösen.
Zwei Tickets für die Coldfront
Wir verlosen zwei Karten für die Coldfront Conference in Dänemark.

Revision 181: Module, Events, Verlosung

31. Juli 2014 | 1 Kommentar

Mit dem Herrn Golasch an Bord ranteten wir (Hans, Schepp und Peter) über JavaScript-Module und erzählten von selbstorganisierten Klein-Events, für die wir an Ort und Stelle auch Tickets verlosen.

Schaunotizen

[00:00:14] NPM AMD ES6 JSPM OMG WTF BBQ
Ohne so richtig konkreten Anlass sprachen wir über verschiedene Ansätze für JavaScript-Module. ES6-Module sind zwar praktisch fertig, aber noch von keinem Browser (oder sonst irgendwas) unterstützt. Beim Gespräch über die heute nutzbaren Alternativen lässt Peter kein gutes Haar an AMD bzw. RequireJS und dem damit verbundenen Konfigurationskrieg. Sein Alternativ-Vorschlag Browserify bringt Node-Module in den Browser, hat aber seine ganz eigenen Macken. Auch über den Package-Manager-Wildwuchs zürnen wir; zum Glück haben wir heutzutage „nur“ noch NPM, Bower und toolspezifische Manager wie Atmosphere von Meteor an der Backe, was uns aber trotzdem recht viel erscheint. Ungeachtet dessen setzen wir für die nahe Zunkunft Hoffnung in noch einen Package Manager: JSPM ist ein auf ES6 aufsetzender Allesfresser, der die Modulformatsgrenzen zwischen ES6, AMD und allem übrigen verschwimmen lässt (Talk auf der JSConf). Zum Abschluss geben wir ein paar alltagstaugliche Modul-Tool-Tipps von uns (grunt-bower-clean, dependo) und erklären, warum yepnope.js nicht mehr das Mittel der Wahl sein sollte.
[00:37:12] Dalekathon
Sebastian und Rodney rufen zur regen Beteiligung an ihrem fünftägigen Dalek.js-Hackathon auf. Gerne auch online!
[00:44:25] NightlyBuild.io – Tickets zu gewinnen!
Die halbe Workingdraft-Truppe veranstaltet (mit Verstärkung) eine After-Work-Konferenz in Köln! Für kleines Geld wird viel geboten. Sebastian und Hans erzählen auch direkt, wie man so etwas auf die Beine stellt. Wer die 35 € nicht selbst stemmen, sondern eins von zwei Tickets gewinnen möchte, soll uns einfach seinen sehnlichsten Speaker-Wunsch mitteilen.

[01:01:18] Keine Schaunotizen

jit-grunt
Automatisches und vor allem schnelles laden von Grunt-Plugins.
Speed in Software Development
Monströser Artikel zum Thema Geschwindigkeit und Produktivität bei Softwareentwicklung.